Zum Inhalt wechseln






Foto

Tag 29 - 28.08. Tagesausflug Kaimon-dake und Ibusuki mit Bilder

Geschrieben von Dachkater , 28 August 2018 · 301 Aufrufe

Ich brauch heute etwas um auf Touren zu kommen, so schaff ich es erst 9:35 oder so aus dem Hotel zu sein. Macht nix, der Zug den ich nehmen möchte fährt 10:05. Die Zeit nach dem Ticketkauf, 1290yen, reicht aus noch nach der Bushaltestelle zu schauen, die ich morgen früh brauche.

12:07 komme ich dann im Dorf Kaimon an, tote Hose in dieser glühenden Mittagshitze, 34° bei der noch nicht ganz gewohnten 75-80% Luftfeuchte. Da läuft ein einzelner geistig offenbar verwirrter Ausländer und sucht den Weg zum Berg, Kaimon-dake, 924m hoch. Dann schaut er auf seine Füße und flucht... Ich hab nach dem Frühstück vergessen das Fußwerk zu wechseln... mit den normalen Straßenschuhen fürs leichte Gelände brauch ich nicht versuchen hoch zu kommen...merde.

Naja, vielleicht war das auch mein Glück, allein um zum Start des Weges zu kommen muß ich ca 200 Höhenmeter überwinden. Das TShirt ist klatschnass geschwitzt, die zwei Handtücher um Kopf und Hals auch, selbst bei den Jeans verfärbt sich der Stoff an manchen Stellen. Es soll auch einen Weg aussenrum geben, also geh ich mal links den Weg entlang, da ist ein Gebäude das anscheinend Duschen beherbergt und ein Toilettenhäuschen, beide verrammelt. Scheint Off-Season zu sein. Dann Sackgasse.

Ich geh zur Kreuzung zurück, und den rechten Weg entlang. Nette Aussicht auf die weitverstreuten Gebäuden von Kaimon, die Berge dahinter. Hab ich schon erwähnt das außer den Insekten nichts zu hören geschweige denn zu sehen gibt. Das ändert sich plötzlich hinter einer Kurve, Kinderlachen, viele Kinder die lachen und schreien. Paar Schritte weiter seh ich warum, der Gemeindepool, hier oben, und ich bin ein Auslaufmodel... es kostet Kraft weiter zu gehen. Dann das Grauen, auch diese Route führt zu komplett zugewachsenen Wegen. Also zurück.

Wie nicht anderst zu erwarten lenken mich meine Füße zum Eingang, meine widerwilligen Hände legen 410yen auf den Tisch und ich seufz auf als ich den kühlen Nass untergehe. Ja, weis auch nicht warum ich meine Badehose dabei hatte, geplant wars nicht :D

So verbringe ich 80-90minuten in der prallen Sonne nur mit der Badehose bekleidet, ratet mal was ich nicht mitgenommen hatte, richtig die Sonnenmilch. Aber ehrlich was übertrifft einen Berg im Schweiße seines Angesichtes zu besteigen, natürlich ihn aus dem kühlen Nass heraus zu betrachten. Schweinchenrosa ists geworden, bin noch rechtzeitig wieder aufgebrochen. Auch wenn ich am Bahnhof unten noch ne Stunde auf den nächsten Zug warten muß, hier verkehren nicht viele am Tag, 6 oder 7 pro Richtung wenn überhaupt.

Beim Einsteigen ziehe ich eine Nummer, die besagt wo ich zugestiegen bin. Als ich in Ibusuki aussteige gebe ich sie der Angestellten an der Kontrolle und 370yen dazu und darf durch. Hier war ich auch schonmal mit Randy, so 20minuten Fußweg vom Bahnhof gibt es ein Sandbad. Sprich nach dem Bezahlen, 1080yen, bekommt man einen Yukata und wenn nicht vorhanden für 120yen ein Handtuch. Dann in die Umkleide, naggig machen, Yukata anziehen (dran denken rechts zuerst einschlagen, wenn anderst rum wirst du 1m tiefer gelegt (links zuerst gibts nur bei Toten)), dann aus dem Gebäude raus, man bekommt Badelatschen. Draussen 30m eine Brüstung entlang und dann runter an den Strand. Hier werd ich dann eingewiesen in welchen Abschnitt ich mich hinlegen soll. Und Sekunden später schaut nur noch mein Kopf heraus.

10minuten erschwertes Atmen, der Sand ist grobkörnig und sehr warm. Wenn man zulange liegen bleibt kann es zu Verbrennungen an der blanken Haut kommen, also Armen und Beinen. Beim Auferstehen versuche ich schon soviel wie möglich Sand hier zulassen. Oben geht es dann zum normalen Bad, der Yukata kommt über eine Rutsche in die Wäscherei und mit Schöpfkellen voller warmen Wassers gibts ne Vorreinigung. Duschkabinen sind auch vorhanden, dann geht es ins eigentliche Bad. Richtig abschrubbern und ins große Becken mit dem noch wärmeren Wasser. AH, tut das gut, wenn der Schmerz nachläßt. Ich hab doch stärkeren Sonnenbrand als gedacht, egal.

Auf dem Rückweg zum Bahnhof kehre ich in einen Ramenladen ein und gönn mir Misoramen, bezahlen und losspurten so bekomme ich den Zug um 19:48 grad noch so. Kurz vor 9 bin ich wieder im Hotel und richte meine Sachen die ich heute noch waschen will. So habe ich auch Zeit genug um diesen Bericht zuschreiben.

Bilder sind hier

ca 15km sind irgendwie erlaufen worden



Januar 2019

M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
212223 24 252627
28293031